Philopraxis

Philosophische Praxis - Beratungen, Coachings und Supervisionen im Sokratischen Dialog

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Zweierlei Denken

Denken ist ein variabler erlernter (und erlernbarer!) Prozess, der zweierlei Inhalte haben kann:

Das spontane Denken verarbeitet Sinneseindrücke und Wahrnehmungen so, dass wir einen gewissen Nutzen daraus ziehen können. Das beginnt bei ganz alltäglichen Handlungen und reicht hinein bis in manche Wissenschaften. Dieses Denken nennen wir Verstand.

Das Denken kann aber auch die Ergebnisse des Verstandesdenkens, ja sogar den Denk- und Erkenntnisprozess und dessen Bewertungen selbst zum Inhalt haben. Dieses Denken nennen wir Vernunft.

Bei allem Denken, das uns zweifelsfrei viele Vorteile bringen kann, müssen wir kritisch im Auge behalten, was wir denken können, weshalb und wozu sich das Denkvermögen im Menschen überhaupt entwickelte und wie weit unser Denken reichen kann.

 

Michael Gutmann
Berlin