Philopraxis

Philosophische Praxis - Beratungen, Coachings und Supervisionen im Sokratischen Dialog

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Team-Supervisionen im Theater

Team-Supervisionen im Theater

Was erwarten Sie von einer Team-Supervision?

  • Supervisionen sollen die Zusammenarbeit fördern!
  • Supervisionen sollen das Team als Einheit fördern!
  • Supervisionen sollen jeden Einzelnen und jede Einzelne des Teams fördern!

Das sind sinnvolle Wünsche. Und diese Wünsche und Erwartungen bestehen zu Recht.

Wie aber lassen sich diese Wünsche sinnvoll, effektiv und effizient in die Tat umsetzen???

Einsatz aller Ausdrucks- und Wahrnehmungsebenen

Die Theaterbühne ist für die erweiterte, allumfassende Supervisions-Arbeit der ideale Ort. Hier wird mit allen Sinnen samt der Vernunft kreativ gearbeitet! Und sowohl die Entwicklung des Teams wie auch die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen ist fast schon garantiert!

Das Beste aber daran ist: Es macht auch einen Riesenspaß, Aufgaben und sogar Probleme einmal ganz anders angehen zu können! Und in der Spielfreude sind der Kreativität fast keine Grenzen mehr gesetzt!

Lassen Sie sich vom Theaterspiel begeistern und ergreifen!

Zur vernünftigen Sprache und zur konstruktiven Problemlösung können wir danach immer noch kommen. Oder genauer gesagt: Erst dann können wir wirklich dazu kommen, weil durch unser Theaterspiel die Türen jetzt geöffnet sind.

Warum ausgerechnet Theater!?

Im freien Theaterspiel (Impro-Theater) können wir die komplexe Realität viel besser ab- und nachbilden und uns selbst und anderen verständlich machen, als im Gespräch! (Das wusste schon Aristoteles 300 Jahre v. u. Z.)

Ein Beispiel:

Stellen Sie sich vor, sie äußern am Konferenztisch angesichts einer brisanten Situation die Worte: "Das bringt mich um!" -- Nicht sehr beeindruckend und auch nicht glaubhaft, oder?

Und stellen Sie sich einmal vor, Sie äußern denselben Satz: "Das bringt mich um!" auf einer Bühne im Rampenlicht mit vollem Stimmeinsatz, Körpereinsatz und Mimik. Und das im Spektrum von super-wütend oder hassend über angstvoll bis verzeifelt! -- Das wird sehr beeindruckend sein und glaubhaft obendrein! Und jetzt - erst jetzt - kann man auch gemeinsam viel besser nach einem besseren gemeinsamen Umgang mit der brisanten Situation suchen. Und alle sind eingeweiht und informiert!

 


 

"Der Mensch ist am wenigsten er selbst, wenn er für sich selbst spricht. Gib ihm eine Maske und er wird dir die Wahrheit sagen." (Zitat: Oscar Wilde; Quelle: Wikiquote)

Übrigens: Die Idee, Theaterspiel zur einer Entwicklung einer Gemeinschaft (Supervision) einzusetzen, ist gar nicht neu. Im Gegenteil. Das Theaterspiel entstand bei den alten Griechen genau aus diesem Anlass!

 


 

Näheres zu diesem Angebot erfahren Sie auch auf meiner Website SUPERVISIONEN IM THEATER .

 

 

Autor: Michael Gutmann
Berlin