Philopraxis

Philosophische Praxis - Beratungen, Coachings und Supervisionen im Sokratischen Dialog

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Aristotele

Bisherige Themen der Philosophischen Praxis waren unter anderem:

Alkohol, Alkohol bei Mitarbeitern, Alter, Älterwerden, Angst, Außereheliche Liebesverhätnisse, Behinderung, Bewerbungen, Biographie, Biographie-Coaching, Co-Alkoholiker, Das gute Leben, Demokratie, Depression, Depression vs. deprimiert sein, die ersten 100 Tage im neuen Job, Erleuchtung, Erziehungsfragen, Essstörungen (incl. Seelischer Auswirkungen), Ewiges Leben, Fragen der eigenen Orientierung, Fragen zu bestimmten philosophischen Themen oder bestimmten Philosophen, Führung, Führung und im Team, Generationenkonflikte, Gespräche in der Familie, Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen, Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Gewalterfahrung, Gewissensbisse, Finanzmarkt, Glück, Gnade, Gott, Hass, Heilen als religiöser Auftrag, Heiler und heilen, Hölle, Jesus Christus als Heiler, Karriereplanung, Kinderwunsch, Kinderwunsch unter erschwerten Bedingungen, Kommunikation beruflich, Kommunikation in der Familie, Kommunikation privat, Konflikte mit der Vorgesetzten, Konflikte mit Kollegen / Kolleginnen, Konstruktivismus, Kranke Angehörige, Krankheit, Krankheit und Glaube, Krankheit und Religion, Krebs, Lebensplanung, Liebe, Liebeskummer, Liebesverhältnisse, Lügen, Missachtung, Missbrauch – sexuell und/oder psychisch, Mobbing, Mobbing- ähnliche Berufssituationen, Neubeginn, Persönlichkeitsentwicklung, Persönlichkeitsinterpretationen (Tests), Pflicht, philosophiegeschichtliche Fragen, philosophisch-akademische Fragen, Platonismus, Politik, Rache, Religion, religiöse Fragen, Rhetorik, Scham, Schande, Schönheit, Schuld, Selbstsicherheit, sexuelles Begehren (oder auch keines), Suizidgefährdete Angehörige, Teamentwicklung, Teamentwicklung in Arztpraxen, Tod, Trauer, Trennung, üble Nachrede, Umgang mit sich selbst, Verantwortung für Erkrankung, Verantwortung für Schicksal, Verleumdung, Verluste, Verrat, Verunglimpfung, Vom Mitarbeiter zur Vorgesetzten, Vorträge, Wahrheit, Wiedergeburt, Zielentwicklungen, Zielverfolgungen, Zorn, Zufriedenheit, Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, etc.

Immer geht es um Werte; um das, was wir als Gutes, was wir als ein Gut erachten: Um die Verletzung von Werten, um die Wahrung von Werten, um die Orientierung an Werten.

 

Michael Gutmann
Berlin


Abbildung oben: Aristoteles, der sich mit Platons Denken auseinandersetzte und u.a. als Lehrer von Alexander dem Großen diente
Bildnachweis, Vollansicht und Rechte